Kurzporträt

Die frühkindliche Erziehung, Bildung, Betreuung und Pflege ist in Deutschland im Umbruch. Anforderungen an die (akademische) Ausbildung von KindheitspädagogInnen wachsen und verändern sich.

Der inhaltlich-konzeptionelle aber auch organisatorisch-strukturelle Auf- und Ausbau frühpädagogischer Einrichtungen, wie etwa Krippen, Kindertagesstätten, Horte, Familienzentren, Kindertagespflege, Frühe Hilfen etc. stellt das pädagogische Fachpersonal vor neue Herausforderungen.
Die Erwartungen an die Qualität der pädagogischen Arbeit steigen einerseits. Andererseits gewinnt die Forschung auf dem Gebiet der Kindheitspädagogik, auch aufgrund der Akademisierung dieses Teilgebietes der Soziallpädagogik, zunehmend an Bedeutung für die frühpädagogische Praxis.

Respektive dieser aktuellen Veränderung und wachsender Anforderungen an das professionelle Handeln von KindheitspädagogInnen, bietet die DPFA-Hochschule Sachsen seit dem Sommersemester 2012 die Qualifizierung zum Bachelor of Arts im Vollzeit-Studiengang Pädagogik der Kindheit mit der Profilierung in Bewegungsorientierung, Gesundheitsförderung und Integration an.

Die Studieninhalte basieren auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Pädagogik (insbesondere Frühpädagogik), der Kinder- und Jugend- Psychologie sowie der Gesundheits- und Organisationsforschung und sind als  interdisziplinär angelegtes Studienkonzept (vgl. Modulhandbuch) (hier einen Link einfügen) für angehende KindheitspädagogInnen in frühpädagogischen Einrichtungen verfasst.  

Tätigkeitsfelder und Berufsperspektiven

  • Bildungs- und Entwicklungsbegleitung sowie Pflege, Betreuung und
    Erziehung von Kindern in Krippen, Kindertageseinrichtungen
    und Horten, Frühförderstellen sowie integrativen Einrichtungen
  • (pädagogische) Leitung oder Fachberatung von Kindertagesstätten
    und Trägern
  • Pädagogische Arbeit in Familienbildungsstätten, in interdisziplinären
    Teams (Sozialpädiatrische Zentren, Kliniken u.a.), in kulturellen Einrichtungen und in Institutionen im sozialpolitischen Feld
  • Projekt- und Konzeptentwicklung zu Themenstellungen der modernen Kindheitspädagogik und Gesundheits- und Bewegungsförderung im Kindesalter (Institute und Landeszentralen für Gesundheitsförderung u.a.)
  • Arbeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin oder Lehrkraft an Instituten, Hochschulen u.a.

Spezifika des Studiengangs

  • interdisziplinäres, praxisnahes Lernkonzept (Lernwerkstatt; Laborarbeit, Fallarbeit), ausgerichtet an formalen und inhaltlichen Vorgaben des Gemeinsamer Orientierungsrahmen „ Bildung und Erziehung in der Kindheit“ ( Beschluss der KMK vom 16.09.2010, Beschluss der Jugend- und Familienkonferenz vom 14.12.2010 ); Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit ( QRSArb) vom 04.12.2008 
  • Organisation von Prüfungsformen als Lernprozess (z. B. Lernportfolio; individuelle Auswahl von Prüfungsthemen nach einer Lernertragsbilanzierung)
  • studienintegriertes Berufspraktikum (mind. 100 Tage Umfang) mit hohem Vorbereitungs- und Reflexionsanteil
  • Kolloquium zur staatlichen Anerkennung als „staatlich anerkannte/r Kindheitspädagoge/in“ (Verleihung nach erfolgreicher Beendigung des Studiums und der Beantragung bei der Landesdirektion Sachsen)
  • Rechtliche Grundlagen: SächsQualiVO, SächsKitaG,

Weitere Informationen


Informationsmaterial

Die DPFA Hochschule Sachsen bietet Ihnen umfangreiches Informationsmaterial.
[Hier geht's zum Download-Center]
[Material zuschicken]