Zum Inhalt springen

Doktorarbeit von Frau Dian Utami

Frau Dian Utami von der Islamischen Universität Yogyakarta, unserer Partneruniversität, stellt die Ergebnisse ihrer Doktorarbeit auf einem wissenschaftlichen Symposium in Salzburg vor.

Poster zur Doktorarbeit © Dian Utami

Die Studie

"Pathways to understand life quality among hearing parents with deaf or hard-of-hearing (D/HH) children in Germany"

befasst sich mit taubstummen Kindern und deren Beziehungen zu ihren Eltern. Es ist ein Beitrag, um die Lebensqualität von Familien mit behinderten Kindern mit Hilfe von Strukturgleichungsmodellen zu verstehen.
Es wurden verschiedene psychosoziale Variablen untersucht und ihre Beziehungen zueinander dargestellt.

Das Glückserleben des taubstummen Kindes hat einen starken Einfluss auf das elterliche subjektive Wohlbefinden. Das elterliche subjektive Wohlbefinden stellt dabei eine moderierende Variable dar, um die Beziehung zwischen (a) der Kindertaubheit und der elterlichen Lebenszufriedenheit zu erklären und (b) das Glückserleben des Kindes und die elterliche Zufriedenheit als Ganzes wahrzunehmen.

Eine Peer-Group-Beratung wird als primäres Programm für Eltern vorgeschlagen ebenso wie Familienberatung zur Verbesserung des elterlichen subjektiven Wohlbefindens.

Während dieser Studie standen Frau Dian Utami u.a. Prof. Dr. Marcus Stück beratend zur Seite.

Die Gesamtarbeit und Ergebnisse dieser komplexen Arbeit werden in der Doktorarbeitsverteidigung im Oktober an der Universität Leipzig veröffentlicht.
Der Promotions-Kommission wird neben Prof. Dr. Evelin Witruk auch Prof. Dr. Marcus Stück angehören.