Zum Inhalt springen

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen...

Zusammenfassung der Reiseberichte von Prof. Dr. rer. nat. habil. Marcus Stück

v.l.n.r. , Mario Morales Navarro, Marcus Stück, José Rogelio Díaz Salgado - Fotos © Marcus Stück

Prof. Dr. rer. nat. habil. Marcus Stück weilte vom 14.8.2017 – 24.8.2017 in Mexiko.
Seine Reise führte ihn über Berlin – Zürich – Amsterdam – Houston – Mexico City nach Ixtlahuaca de Rayón – Cuautla –  Veracruz, um Workshops zu halten und am III. Internationalen Kongress der „Bildung im Wandel“ teilzunehmen.

Diese Reise war verbunden mit erfolgreicher Kontaktaufnahme, die für die DPFA Hochschule Sachsen, für die DPFA-Akademiegruppe und für die Produktentwicklung durchaus nährend sind.
Die von Prof. Marcus Stück entwickelte „Empathieschule“ konnte im internationalen spanischsprachigen Kontext erprobt werden. Die qualitativ hochwertigen Vorträge und die Teilnahme an einer internationalen Konferenz tragen zur wissenschaftlichen Reputation unserer Bildungsinstitution und zur Entwicklung eines Netzwerkes mit international anerkannten Bildungsprofis und Wissenschaftlern bzw. Universitäten bei.

Marco Eduardo Murueta Reyes lud Prof. Marcus Stück ein und hat die Reise perfekt für Prof. Marcus Stück organisiert und ihm Samantha Islas als Übersetzerin an die Seite gegeben.
Marco Eduardo Murueta Reyes ist Professor für Pädagogik und Psychologie in Mexico City und Spiritus Rektor der Bewegung „Bildung im Wandel“ in Lateinamerika.

Prof. Marcus Stück ist überzeugt, dass diese Bewegung den alten Kontinent erreicht hat und Einfluss nehmen wird.:
„Vielleicht dauert es lange, vielleicht geht es rasend schnell: aber eins steht fest es - wird einen Wandel geben - von der Pädagogik der Eisbären hin zur Pädagogik der Pinguine, der Gemeinschaft, der Empathie, des entspannten Lernens und vertrauensvollen Konstruierens.
Weg vom Stress hin zum Genuss des Lernens und der Wissensaneignung. Das bezeichnen wir als die Grundlagen des Menschseins.“

Außerdem traf Prof. Marcus Stück den Direktor des berühmten Psychologischen Instituts der University of Santjago de Chile, Mario Morales Navarro, welcher mit Humberto Maturana, einem weltbekannten Wegbereiter und Biologen des radikalen Konstruktivismus, zusammenarbeitete.
Möglicherweise ergibt sich daraus ein Zusammentreffen mit Humberto Maturana. Das wäre spektakulär, denn seine Lehren sind die Grundlage für einige der Entwicklungen im Bildungsbereich der DPFA-Akademiegruppe.
Planbar wäre in diesem Kontext ein Interview mit ihm, um sein wertvolles Wissen unseren PädagogInnen zugänglich zu machen.

Die nächste Tagung des Netzwerkes „Bildung im Wandel“ soll vom 26.-28.10.2018 in Neapel mit TeilnehmerInnen aus 12 Ländern stattfinden.